In der Session 2010/2011 feierten die Blömche wieder ein Jubiläum. Stolz konnte man auf eine 40jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. In dieser Zeit wuchs der Verein zum mitgliederstärksten Verein von Weyer.  Auch zu diesem Jubiläum konnten die Blömche wieder eine Tollität präsentieren (ausführlicher Bericht: s. Prinzessin 2010/2011). Premiere feierte das neue Solomariechen der KG Larissa Hutflies zur bis auf den letzten Platz gefüllten Kostümsitzung, welche letztmals im Zelt stattfand.

Bei dieser Kostümsitzung boten die Blömchen einen etwas anderen Elferrat auf. Da der örtlichen Junggesellenverein im Jahr 2011 ebenfalls ein Jubiläum (30 Jahre) feiern konnte, wurde der Elferrat zur Hälfte aus Mitgliedern des JGV Weyerer Wildschweine besetzt. Mit einer gelungenen Mischung aus erfahrenen und jungen Elferratsmitgliedern hatte man sichtlich viel Spaß auf der Bühne.

Diese zunächst einmalig geplante Aktion, sollte sich später als Erfolgsmodell entpuppen, denn auch in den folgenden Jahren waren und sind die jungen Männer des JGV unsere Elferratsmitglieder, jetzt jedoch als waschechte KG-Mitglieder. Auch bei vielen anderen Aktionen der Blömche beteiligten sich die Jugendlichen. Ob Auf- und Abbau, Sitzungen befreundeter Vereine oder Züge, die "Jungs" waren und sind bei den Blömche nicht mehr wegzudenken.

 

Die Session 2011/2012 wurde zu einer geschichtsträchtigen. Als erster Verein durften die Blömche die neu errichtete Bürgerhalle Weyer nutzen. Bei Kostüm- und Kindersitzung, welche wieder erfolgreich an einem Samstag stattfand, herrschte eine tolle Atmosphäre in der nagelneuen Halle.



 

 

Rut, Jöll, Jrön, dat steht oss Blömche schön – so erklang es zur Session 2012/2013 landauf landab. Grund dafür war ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Weyerer Blömche. Auf Grundlage einer vor Jahren entstandenen Schnapsidee, komponierten die Vereinsmitglieder Peter Züll und Michael Bartsch das Blömche-Leed. Die neue Vereinshymne kam bereits bei der Sessionseröffnung, welche erstmals nach dem St. Martinszug stattfand, wunderbar an und entwickelte sich mit der Zeit zum wahren Ohrwurm. Kein Wunder, denn auf jeder Veranstaltung erklang das Blömche-Leed fortan mindestens einmal.

Premiere feierte auch die neue Hangover-Party am Karnevalsfreitag. Mit der Nettersheimer Band dejávuè, einer XXL-Sektbar im Schankraum des Bürgerhauses und einer Bier-Happy-Hour feierten die Blömche einen angenehmen Abend in der Bürgerhalle.

Ganz im Sinne des Vereinsliedes wurde der Prunkwagen aufgefrischt. Bei strahlendem Sonnenschein an Tulpensonntag konnten die vielen Besucher des Zuges den Blömche-Wagen und viele weitere schöne Gruppen bewundern und Kamelle aufsammeln. Auch an den Umzügen in Vussem, Lorbach, Eiserfey und Harzheim nahmen die Weyerer Blömche, in ihren neuen roten Sweatshirt-Jacken, teil.




 

In der Session 2013/2014 drehte sich bei den Blömche alles um die Pänz. Zum sage und schreibe 30. Mal konnte man eine Kindersitzung veranstalten. Für dieses Ereignis stellte man ein tolles Programm mit aktuellen und ehemaligen Kindersitzungsstars der vergangenen 29 Kindersitzungen zusammen. In diesem würdigen Rahmen wurde zudem der erste Ehrenpräsident der KG Weyerer Blömche ausgezeichnet. War es doch Franz Hamacher welcher im Jahre 1984 als Vorsitzender die erste Kindersitzung ins Leben rief. Seit der 30. Kindersitzung darf sich daher unser ehemaliger 1. Vorsitzender Franz Hamacher Ehrenpräsident der KG Weyerer Blömche nennen. Ein weiteres Highlight dieser Kindersitzung war der Auftritt der Hellige Knäächte un Mägd aus Köln. Kurz nach der Session erkämpfte sich das Solomariechen Larissa Hutflies die Verbandsmeisterschaft des Regionalverbandes Rhein-Sieg-Eifel.

 

 

Genau 25 Jahre mussten die Weyerer Närrinnen und Narren warten. Zum 44-jährigen Jubiläum der Weyerer Blömche regierte Prinz Björn I. (Wassong) im zweiten Dreigestrin der Vereinsgeschichte. Ihm zur Seite standen die holde Jungfrau Michaela (Lock) und der staatze Buur Michael (Hochgürtel).

Eines war schon vor der Session klar, langweilig würde es den Dreien nicht. Zahlreiche Auftritte und Termine absolvierten die Regenten, in einer doch recht kurzen Session, mit der fantastischen Unterstützung ihres närrischen Volkes und der gesamten KG. Von der Proklamation über die Hofburgeröffnung, dem Gemeinschaftsfrühschoppen der Stadt Mechernich, zahlreichen Sitzungen bis hin zum Tulpensonntagszug standen die Drei unter Dauerstrom.

Auch nach Abschluss dieser herrlichen Session, wollte und konnte Prinz Björn I. sein Zepter nicht aus der Hand legen. Als letztes Highlight der vergangenen Wochen lud die KG, über die Ostertage 2015, zur Jubiläumstour nach Nyons ein. In Mechernichs Partnerstadt repräsentierten das Dreigestirn und zahlreiche Vereinsmitglieder den Eifeler Karneval und nahmen, selbstverständlich in vollem Ornat, an den zwei wunderschönen Blumenkorsos durch Nyons teil.


Seite 1 (1971 - 1975) | Seite 2 (1976 - 1980) | Seite 3 (1981 - 1985) | Seite 4 (1986 - 1990) | Seite 5 (1991 - 1995) | Seite 6 (1996 - 2000) | Seite 7 (2001 - 2005) | Seite 8 (2006 - 2010) | Seite 10 (ab 2016)